fbpx

Learnings von 20 Experten am Chatbot DAY

Chatbot DAY von Sophie Hundertmark

Learnings von 20 Experten am Chatbot DAY

Chatbots on every digital Touchpoint to make customers happy!

Am 23. Juli fand in Zürich der erste Chatbot DAY statt. An dem Tag ging es darum, dass sich alle Gäste einen Tag lang Zeit nehmen, um an ihren Chatbot-Projekten zu arbeiten und gleichzeitig von den Erfahrungen der anderen profitieren. Trotz Ferienzeit kamen 20 Chatbot-Begeisterte (Experten und Anfänger) zusammen, darunter Kollegen aus Schweizer Banken und Versicherungen, Bahnbetrieben, Chatbot-Tool-Anbietern, Agenturen, Startups und Schweizer KMU. Und das sind die Learnings.

 

Eine Vision: Chatbots on every digital Touchpoint to make customers happy!

Der Tag startete mit einem Mini-Input von Frederic Monard (CEO Polydata Group). Er berichtete, wie er Chatbots schon im Jahr 2016 als ein wichtiges Instrument im Kundenservice wahrgenommen hat. Anschliessend zeigte er auf, warum Chatbots nicht nur im Kundenservice eingesetzt werden sollten, sondern eigentlich an jedem digitalen Touchpoint vorhanden sein sollen. Wichtig dabei ist jedoch, dass jeder Chatbot einen klaren Nutzen bringt und ein definiertes Ziel verfolgt. Es geht nicht darum einen Chatbot zu entwickeln, damit man einen Bot hat. Vielmehr muss mit dem Chatbot ein Problem gelöst werden oder neues Potential geschaffen werden.

 

Mit einfachen Prototypen das Management überzeugen

In grösseren Organisationen ist es manchmal gar nicht so leicht, Budget für ein Chatbot Projekt zu bekommen. Hier hilft es manchmal, zunächst einen kleinen einfachen Prototypen zu entwickeln. Mit diesem Prototypen geht das Projektteam dann zum Management und kann anschaulich aufzeigen, was ein Chatbot eigentlich kann. Ein solcher Prototyp lässt sich locker während eines Chatbot Tages umsetzen. Meine Gäste hatten dazu, das Schweizer Tool aiaibot.com genutzt.

 

Mit einem einfachen Klickbot starten, dann AI hinzufügen

Viele Unternehmen denken immer, dass sie sofort einen ki-basierten Chatbot benötigen. Am Chatbot DAY hat sich erneut gezeigt, dass es sich vor allem bei Startups oder KMUs lohnt zunächst mit einem regelbasierten Chatbot zu starten. Dieser kann später immer noch durch AI-Komponenten intelligenter gemacht werden.

 

Austausch hilft

Am Chatbot DAY waren 20 Chatbot-Begeisterte mit unterschiedlichen Erfahrungen. Manche darunter kamen sogar aus der gleichen Branche. Die Diskussionen der Teilnehmer unter einander haben gezeigt, wie wichtig ein Austausch mit anderen ist. Dabei hilft es oft sich mal mit Chatbot-Begeisterten aus anderen Unternehmen zu unterhalten. Ich organisiere dazu bewusst immer wieder Exchange-Runden und andere (digitale) Events, wo der Austausch zum Thema im Vordergrund steht. Alle meine Events findet ihr hier.

 

Chatbots können das Popup ersetzen

Die Herausforderung: Ein viel gelesener Blogbeitrag ohne Call-To-Action. Zwei Chatbot DAY Teilnehmer standen vor der Herausforderung, dass ihre Blogbeiträge enorm gut performen, aber dennoch keiner ihr Produkt kauft. Anstatt nun ein nerviges Popup auf der Seite zu platzieren, haben sie an diesem Tag einen Chatbot für Ihre Blogbeiträge umgesetzt. Dieser Usecase war so einfach und liess sich sogar schon am Vormittag mit aiaibot.com realisieren.

 

Die Persönlichkeit des Chatbots ist wichtig

Nach der Mittagspause kam ein digitaler Input von Oliver Oest aus Berlin.

chatbot day zürich

Er hat allen Teilnehmern aufgezeigt, wie wichtig es ist, dass Bots eine Persönlichkeit bekommen. Weiter hat er sogar seine Tools zur Persönlichkeits-Gestaltung vorgezeigt. Für alle, die es verpasst haben – die Präsentation kann kostenlos runter geladen werden. Dazu einfach das folgende Formular ausfüllen.

 

 

 

Das war nicht der letzte Chatbot DAY

Das Feedback zum Chatbot DAY war so positiv, das der nächste schon bald folgt… Am besten einfach hier regelmässig schauen. Oder mich direkt anfragen (sophie@hundertmark.ch)

Share this post