fbpx

Chatbots für Kampagnen – Ein Beitrag zum Lesen und Hören

Chatbots für Kampagnen – Ein Beitrag zum Lesen und Hören

Alexander Fürer kommt aus dem Bereich Text und Konzept, war lange Texter in verschiedenen Agenturen, wollte dann aber was Eigenes machen. Seit 12 Jahren ist Alexander Mitinhaber und Kernmitglied von TKF Kommunikation und Design. TKF hat eine recht breite Kundenpallette, wie Olma Messen St. Gallen, Migros Ostschweiz aber auch vermehrt Kunden aus dem Gesundheits- und Präventionsbereich, wie Hepatitis Schweiz, BAG (im Bereich Impfprävention) und die Aidshilfe. TKF arbeitet interdisziplinär.

Warum Chatbots (für Kampagnen) nutzen?

Alexander fand Chatbots schon eine Weile sehr spannend, es gab für ihn in der Vergangenheit aber drei Herausforderungen:

  1. Chatbots waren noch nicht Mainstream, das heisst die Kunden haben vielleicht von Chatbots gehört, waren unsicher ob man der Technologie vertrauen kann usw.
  2. Kunden scheuen den Aufwand vor der Umsetzung der neuen Technologie
  3. Viele Chatbot-Tools kommen aus Amerika, da kann es bei Datenschutz- und Support Themen schwierig sein kann und Kunden anhalten kann auf den Bot zu kommen

Projekt Dr. Gay – Wer oder Was ist Dr. Gay?

Dr. Gay ist die Beratungswebseite rund um MSM (Männer, die Sex mit Männern haben) von der Aidshilfe Schweiz. Dr. Gay ist keine Unterhaltungswebsite, sondern dreht sich um Fragen rund um die Themen Geschlechtskrankheiten und schwule Sexualität. Die Webseite hat die Aufgabe zu Beraten und Tipps zu geben. Dr. Gay selber ist ein Präventionsexperte im Hintergrund, dem man anonym eine heikle Frage stellen kann, die dieser recherchiert und dann beantwortet.

Ein Chatbot für Dr. Gay – Chatbots für Kampagnen

TKF arbeitet schon seit einigen Jahren für die Aidshilfe Schweiz. Für die Webseite stand ein Redesign an, um das sich TKF beworben und den Zuschlag erhalten hat. Im Fokus stand nicht ein Chatbot, sondern wie man die Webseite neu und bedürfnisgerecht machen kann.

Während der Auseinandersetzung mit dem Kunden ist die Idee entstanden, einen Chatbot einzusetzen. Der Besucher kommt nicht zur Unterhaltung auf Dr.Gay.ch, sondern weil er eine brennende Frage oder eine Notsituation hat. Daraus entwickelte sich die Leitidee für die Webseite. TKF konnte den Kunden dafür begeistern, dass ein Chatbot hier Sinn stiften kann.

Wie wurde der Kunde für die Kampagne inkl. Chatbot begeistert?

Reden hilft. Auf den Workshops und informellen Treffen haben sich mit dem Kunden ausgetauscht und dem Kunden nahegelegt, wie das Fragetool in Zukunft so niederschwellig, schnell, anonym und modern gestaltet werden könnte. Da bietet das Konzept eines Chatbots natürlich enorm viele Möglichkeiten. Diese Möglichkeiten haben sie dem Kunden nahegebracht und damit den Funken für den Chatbot entfacht.

Wie wird der Chatbot in die Kampagne integriert?

Die Konzeption vom Chatbot lief ganz eng zusammen mit der Konzeption der Webseite. Schon von Beginn an bei der Informationsarchitektur, hat sich das Team überlegt wann Fragen entstehen, die der Chatbot beantworten kann und wo ein weiterführender Dialog mit dem Chatbot Sinn macht. So wurden die Storys parallel entwickelt.

Die Umsetzung war nachher mit dem Tool von aiaibot einfach und schnell gemacht. In der ersten Version ist der Chatbot «Dr. Gaybot» noch beschränkt auf den Hauptdialog, aber es gibt viele Ideen, wie es in Zukunft mit dem «Dr.Gaybot» weitergehen kann.

Wie gehen Kunden mit sensiblen Daten um?

Das Thema Datenschutz war ein Killerkriterium. Der Aidshilfe Schweiz war wichtig, wo die Daten liegen. Deshalb sind ganz viele Tools direkt weggefallen. Das war unter anderem auch ein starkes Argument für aiaibot.

Learnings

  1. Wenn man einen Bot machen will, sollte man genau wissen, was dieses Feature leisten soll. Es ist wichtig sich mit dem Kunden vorher genau anzugucken, ob es sich lohnt.
  2. Machen, testen. Man kann ja nichts falsch machen, man ja jederzeit alles wieder ändern.

Und wenn ihr keine Podcast-Folge mehr verpassen wollt, dann tragt euch unten auf dieser Seite in die Mailang-Liste ein.

Sehr spannend ist auch dieses Video zur Kampagne.

Share this post